Firmengeschichte

Am 20. Dezember 1897 eröffnete Paul August Weck ein Messerschmiedegeschäft sowie eine Präzisionshohlschleiferei. Die aus Solingen stammende Familie etablierte sich in Erfurt vor allem durch die Produktion von „Hexen-Rasierklingen“. Der Betrieb setzte seine Tradition trotz zwei Weltkriegen und Wiederaufbau fort.

Im Jahr 1973 ging das Geschäft wegen drohender Verstaatlichung in einen reinen Handwerksbetrieb über.
Von 1990 bis 2017 wurde die Firma P. A. Weck von Wolfgang Pohl-Weck geführt und bot seitdem wieder die gesamte Produktpalette an.
Neben erweiterten Serviceleistungen war nun auch wieder der Verkauf von Jagd- und Sportwaffen möglich.

Im Mai 2017 übernahm der langjährige Mitarbeiter Maik Karbannek den Betrieb und setzte somit die 120-jährige Tradition fort.